Exemplare – Abonnements – Einzelbände

In Bibliotheken stehen Bücher. In der Bibliotheksverwaltung werden sie als Exemplar-Datensätze dokumentiert und verwaltet. Bücher können in Reihen erscheinen. Die Bücher sind dann Einzelbände dieser Reihen. Oder es handelt sich um Zeitschriften. Die werden im Abonnement bezogen. Neue Hefte gehen eventuell mit Umlauflisten in den Verteiler. Die vergangenen Jahrgänge der Zeitschriften stehen gebunden als Einzelbände in der Bibliothek. Dann gibt es noch Loseblattsammlungen … Das kann verwirren. Mit mein-bibliothekar.de bekommen Sie die Varianten leicht in den Griff.

Grundlage ist das Exemplar

Die meisten Daten in Ihrer Bibliotheksverwaltung werden Bücher Ihrer Bibliothek repräsentieren. Es handelt sich schlicht um Exemplare verschiedener Titel. Im entsprechenden Exemplar-Datensatz verwalten Sie alles, was Sie benötigen: den Standort des Exemplars, seine Signatur, eventuell die laufende Nummer und die Kostenstelle. Hier verleihen Sie das Exemplar und stellen es nach Rückgabe wieder in den Bestand. In der Detetailansicht bietet sich dem Nutzer dieses Bild:

Exemplar

Abonnements

Möchten Sie ein Abonnement einer Zeitschrift oder Loseblattsammlung dokumentieren, legen Sie – genau wie bei Büchern – einfach einen Exemplar-Datensatz an, setzen anschließend jedoch ein Häkchen bei “Aktives Abonnement”:

Abo

Schon erscheint in der Detail-Ansicht nicht mehr ein Exemplar, sondern das Abonnement:

AboAnsicht

Hier können Sie jetzt eintreffende Zeitschriftenhefte (bei Loseblattsammlungen die Lieferungen) eintragen, Umlauflisten erstellen und ausdrucken.

Einzelbände

Die gebundenen Zeitschriftenjahrgänge, die Einzelbände mehrbändiger Werke und Reihen erfassen Sie auf die gleiche Weise. Nur setzen Sie jetzt das Häkchen bei “Einzelband”:

Band

Und schon ist für jeden Nutzer Ihrer Bibliothek ersichtlich, wieviel Abonnements einer Zeitschrift und wieviel Einzelbände zur Verfügung stehen:

uebersicht

Interne Backupfunktion – Die Historie eines Datensatzes

Oft, wenn wir es eilig haben, klicken wir zu schnell. Und dann ist sie weg, die Signatur. Man sagt, ein Viertel aller Datenverluste kommt durch Bedienungsfehler zustande. Oder anders gesagt: Selber schuld. Wie mein-bibliothekar.de solche Irrtümer zu korrigieren hilft, lesen Sie hier.

Das Prinzip

Die meisten Daten, die Sie in mein-bibliothekar.de bearbeiten, betreffen Ihre Bibliotheksverwaltung. Hier ordnen Sie Ihren Büchern, Zeitschriften usw. Standorte zu, vergeben laufende Nummern oder Signaturen. Und hier lauern die Gefahren. Gerade noch war die Signatur da, dann haben Sie sie aus Versehen gelöscht und Enter gedrückt oder auf “speichern” geklickt.

Kein Problem. Mein-bibliothekar.de legt bei jedem Speichervorgang eine Kopie des alten Datensatzes ab. Auf diese Weise ist es Ihnen möglich, jeden zurückliegenden Bearbeitungsstand eines solchen Datensatzes zurückzurufen. Nichts kann verloren gehen.

So geht es

Unter den Eingabefeldern eines Datensatzes finden Sie den Link Historie anschauenHistorie anschauen

 

Klicken Sie auf diesen Link, erscheint eine Auflistung der Tage und Uhrzeiten, an denen Änderungen vorgenommen und gespeichert wurden. Die Liste ist absteigend sortiert, d.h. die letzte Änderung steht ganz oben.17-06-_2016_14-24-36

 

Klicken Sie wiederum auf eine Zeile, zeigt Ihnen mein-bibliothekar.de rechts neben den Eingabefeldern den Datenstand vor der Speicherung. Haben Sie also z.B. versehentlich eine Signatur gelöscht und anschließend gespeichert, finden Sie die gelöschte Signatur rechts neben den betreffenden Feld. 17-06-_2016_14-38-18

Kopieren Sie die Signatur und setzen Sie sie in das richtige Feld ein. Speichern Sie anschließend. Schon ist der Datensatz wieder komplett.

Merklisten informieren über neue Auflagen

Kennen Sie das? Es gibt Programmentwicklungen, die sehen irgendwie sinnvoll aus, aber wofür sie wirklich zu gebrauchen sind, kann man nicht so recht sagen. Manchmal stellt sich ein konkreter Zweck erst später heraus. So erging es uns mit einer kleinen Verbesserung der Merklisten in mein-bibliothekar.de.

Merklisten sind bekanntlich Titellisten, die Sie sich selbst zusammenstellen, um diese Titel zukünftig mit nur einem Mausklick auf dem Bildschirm zu sehen. Besagte Verbesserung betrifft eine kleine Benachrichtigungsfunktion, die Sie in Ihren Merklisten aktivieren können. Haben Sie diese Funktion aktiviert, erhalten Sie immer dann eine eMail, wenn ein Titel in der betreffenden Merkliste neu aufgelegt wird.

So aktivieren Sie die Benachrichtigung

Klicken Sie auf das Bearbeiten-Symbol der Merkliste, von welcher Sie zukünftig über Auflagenveränderungen informiert werden möchten: 18-09-_2015_14-51-31

Setzen Sie ein Häkchen bei “über Veränderungen informiert werden” und speichern Sie anschließend. Das war’s: 18-09-_2015_14-55-56

Zukünftig erhalten Sie eine Nachricht, wenn ein Titel in der Liste neu aufgelegt wird.

Und wofür ist das nun gut? Kaum hatten wir die Funktion eingebaut, rief ein Nutzer an. Er möchte von bestimmten Kommentaren immer eine Neuauflage überspringen und dann die nächste wieder kaufen. Er fragte, ob mein-bibliothekar.de ihn dabei unterstützen könne, den Überblick zu behalten. So konnten wir ihm helfen:

  1. Legen Sie zwei Merklisten an. Eine für alle Titel, die erworben werden, wenn die Auflage geradzahlig ist und eine für die ungeraden Auflagen. Benennen Sie die Listen eindeutig, z.B. “Titel kaufen bei geradzahliger Auflage”.
  2. Setzen Sie das Häkchen bei “über Veränderungen informiert werden”.
  3. Nehmen Sie die betreffenden Titel in die jeweilige Merkliste auf. (Wenn also der Palandt immer nur bei geradzahliger Auflage gekauft werden soll, dann in die Merkliste für die geraden Auflagen.)

Fertig. Sobald eine neue Auflage eines Titels angekündigt wird, erhalten Sie eine eMail von der entsprechenden Merkliste. Informiert Sie also die Merkliste für gerade Auflagen über die bald erscheinende 75. Auflage des Palandt (ungerade Zahl), müssen Sie nichts tun. Informiert Sie dieselbe Merkliste im kommenden Jahr über das Erscheinen der 76. Auflage des Palandt (geradzahlig), bestellen Sie ihn.

Wenn auch Sie Titel haben, von denen Sie garantiert keine Neuauflage verpassen möchten, nutzen Sie einfach diese kleine neue Funktion.

Welche Medien nutzen Sie wirklich?

Auf dem letzten Deutschen Anwaltstag in Hamburg hat die Arbeitsgemeinschft Verlagsunabhängiger juristischer Sortimente (AG VjS e.V.) eine Umfrage zum Mediennutzungsverhalten der Anwälte gestartet. Anlass für die Umfrage war das Bestreben der angeschlossenen Buchhändler, ihr Medienangebot gerade auf dem Gebiet der Online-Datenbanken besser auf die tatsächlichen Bedürfnisse ihrer Kunden zuzuschneiden.

Die Arbeitsgemeinschaft hat deswegen 4 kurze Fragen formuliert, die fast alle Besucher des Standes auf dem DAT sehr gern innerhalb weniger Sekunden beantworteten.

Viele Mitglieder der AG VjS e.V. sind auch Anbieter von mein-bibliothekar.de. Deswegen haben wir die Umfrage hier online gestellt. Sie finden sie auf mein-bibliothekar.de gleich nach dem Login, wenn Sie auf diesen Link klicken (Oder klicken Sie einfach hier):

Welche Medien nutzen Sie wirklich? Schenken Sie uns 1 Minute für eine kleine Umfrage (4 Fragen)

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Teilnahme. Über die Ergebnisse informieren wir Sie selbstverständlich.

Import einer Bibliothek

Jeder, der mit mein-bibliothekar.de startet steht vor der Frage, wie seine Bibliotheksdaten in das Programm gelangen. Eine Möglichkeit ist der Import. Liegen Ihre Bibliotheksdaten bereits im .xls- oder .csv-Format vor, können Sie diese in drei einfachen Schritten über die Importschnittstelle des Programms einlesen.

1. Datei hochladen

Unter Einstellungen -> Import/Erfassung -> Bibliotheks-Import können Sie mit einer Excel- oder .csv-Datei Ihre gesamte Bibliothek importieren. Suchen Sie die Datei auf Ihrer Festplatte und laden Sie sie hoch.

2. Felder zuordnen

Nach dem Hochladen der Datei erhalten Sie die Möglichkeit, die Felder zuzuordnen. Ziehen Sie die Felder in der linken Spalte der Tabelle einfach mit der Maus an die richtige Stelle.

Sobald Sie die Zuordnung durchgeführt haben, können Sie durch die einzelnen Exemplare blättern, um einen Eindruck zu erhalten.

3. Importieren

Jetzt können Sie noch kleine Einstellungen vornehmen:

  • Beinhaltet Ihre Importdatei in der ersten Zeile die Überschriften der einzelnen Felder (Autor, Titel, usw.), dann können Sie diese Zeile vom Import ausschließen.
  • Möchten Sie, dass mein-bibliothekar.de gleich beim Import Signaturen für Ihre Bibliothekstitel generiert, setzen Sie das Häkchen bei dieser Option.

Import

Es fehlt nur noch Ihre Bestätigung, dann werden die Exemplare im Hintergrund importiert.

Sobald der Prozess beendet ist, können Sie die importierten Titel in Ihrer Bibliotheksverwaltung ansehen. Sie werden feststellen, dass mein-bibliothekar.de bereits beim Import geprüft hat, welche der Exemplare aktuell bzw. veraltet sind.

Rückgängig machen

Neu: Sollte sich beim Import ein Fehler eingeschlichen haben, können Sie den gesamten Prozess rückgängig machen. Wechseln Sie dazu wieder in  Einstellungen -> Import/Erfassung -> Bibliotheks-Import. Hier sind alle Ihre Importe aufgelistet. Klicken Sie einfach auf das Stop-Symbol ganz rechts in der betreffenden Zeile – schon ist alles, was Sie gerade importiert haben, wieder gelöscht.

Import

mein-bibliothekar.de auf dem 66. DAT in Hamburg

IMG_0450

mein-bibliothekar.de war zwei Tage lang auf dem 66. Deutschen Anwaltstag in Hamburg vertreten. Viele Teilnehmer konnten einen guten Eindruck von dem Programm gewinnen. Die wichtigsten Funktionen von mein-bibliothekar.de haben wir in dieser Broschüre festgehalten. Auch die neue Startseite kam gut an. Sie wurde von den Besuchern unseres Standes als sehr modern und informativ empfunden. Wir freuen uns auf viele neue Interessenten.

mein-bibliothekar.de bekommt ein neues Gesicht

StartseitePünktlich zum 66. Deutschen Anwaltstag vom 11. bis 13. Juni 2015 in Hamburg präsentiert sich mein-bibliothekar.de im neuen Gewand. Sämtliche Seiten vor dem Login sind moderner, informativer und intuitiver gestaltet. Interessenten, die das Programm noch nicht kennen, erhalten jetzt einen umfassenderen Eindruck von seinem Nutzen für ihre tägliche Arbeit. Das System von mein-bibliothekar.de und die vielfältigen Funktionen werden mit zahlreichen Screenshots und in kurzen Worten veranschaulicht.

Aber auch, wenn Sie mein-bibliothekar.de bereits kennen, lohnt ein Blick auf die neuen Seiten. Sicherlich finden Sie das ein oder andere, das Ihnen bisher noch nicht geläufig war.

Eine vereinfachte Preisstruktur erlaubt es jetzt, für jeden das passende Tarifmodell zu finden. mein-bibliothekar.de kann jetzt auch monatsweise abonniert werden. Jeder Tarif und jede Funktion, die gebucht werden, ist in den ersten 4 Wochen kostenfrei. Ein Test birgt also kein Risiko.

Wir freuen uns, wenn Sie einen Blick auf die neuen Seiten von mein-bibliothekar.de werfen. Wenn Ihnen etwas nicht gefällt, sagen Sie es uns. Wenn es Ihnen zusagt, empfehlen Sie mein-bibliothekar.de weiter.

Kein Klick zuviel: Der neue Erfassungsmodus in mein-bibliothekar.de

Haben Sie schon einmal eine komplette Bibliothek in einem Bibliotheksverwaltungsprogramm erfasst? Dann wissen Sie jeden eingesparten Mausklick zu schätzen. Der neue Erfassungsmodus von mein-bibliothekar.de macht Ihnen die Erfassung von Büchern jetzt noch leichter. Jeder unnötige Klick wird eingespart und – die korrekte Auflage und das Erscheinungsjahr zu einer (älteren) ISBN werden automatisch erkannt und eingetragen.

So gehen Sie vor

  1. Starten Sie den Erfassungsmodus. anfordern
  2. Geben Sie eine ISBN ein (Tastatur, Barcodescanner). Haben Sie genau einen Treffer, öffnet sich sofort das Erfassungsfenster. Die korrekte Auflage und das Erscheinungsjahr sind bereits eingetragen. Im Zweifel korrigieren Sie diese Angaben manuell. Entsprechend Ihren Voreinstellungen werden automatisch eine Signatur und eine laufende Nummer erzeugt. Der vorgewählte Standardstandort ist ebenfalls bereits eingetragen: anfordern
  3. Speichern Sie den Datensatz unten rechts. Fertig.
  4. Verlassen Sie den Erfassungsmodus, indem Sie oben auf “Erfassungsmodus beenden” klicken: anfordern

 

Hier das Ganze noch einmal in einem Video:

mein-bibliothekar.de: das System

Viele Bibliotheksverwaltungsprogramme sind mehr oder weniger entwickelte Datenkontainer. In ihnen werden die Titeldaten der jeweiligen Bibliotheken gespeichert und nach verschiedenen Gesichtspunkten verwaltet. Eine Literaturrecherche und -bestellung ist in vielen dieser Programme nicht vorgesehen. mein-bibliothekar.de unterscheidet sich von diesen Programmen in einem wesentlichen Punkt: der eigenen juristischen Titeldatenbank.

Diese Datenbank enthält derzeit über 70.000 juristische Titeleinträge. Sämtliche Titel sind mindestens einem juristischen Sachgebiet zugeordnet und werden permanent auf ihre Aktualität hin überprüft. Erscheint von einem Titel eine neue Auflage, ersetzt diese die bislang vorgehaltene Auflage.

Daneben speichert mein-bibliothekar.de in einer zweiten Datenbank sämtliche bibliographischen Informationen aus den einzelnen Bibliotheken. Hier finden sich alle Angaben zu den einzelnen Bibliotheksexemplaren, wie z.B. Autor und Titel, Standort und Signatur usw.

Das Prinzip von mein-bibliothekar.de

Beide Datenbanken verbindet mein-bibliothekar.de auf intelligente Weise. Das hat für Ihre Arbeit viele Vorteile:

Immer, wenn Sie in der juristischen Titeldatenbank nach Literatur suchen, wird angezeigt, ob die gefundenen Titel bereits in Ihrer Bibliothek vorhanden sind. Sind Titel vorhanden, erfahren Sie auch, wo sie stehen. Der eigentliche Informationsvorteil für Sie besteht jedoch in einer Bewertung Ihrer Exemplare hinsichtlich der Aktualität. Ist Ihr Exemplar auf dem aktuellen Stand, wird das besonders hervorgehoben. Ist Ihr Exemplar veraltet, sehen Sie auch das. anfordern

Mit dieser Technik ist es möglich, Ihnen weitere wichtige Informationen über Ihre Bibliothek zur Verfügung zu stellen. So erfahren Sie auf Knopfdruck, welche Titel Ihrer Bibliothek bereits veraltet sind. Sie können auch erfahren, für welche Ihrer Bibliotheksexemplare es gerade neue Auflagen im Handel gibt. Es ist nun auch ein Kinderspiel sich anzeigen zu lassen, welche Titel z.B. zum Straßenverkehrsrecht in Ihrer Bibliothek bereits vorhanden sind und welche nicht, welche der vorhandenen aktuell sind und welche nicht usw.

Weitere Vorteile der Verbindung der juristischen Titeldatenbank mit Ihrer Bibliothek:

  • Wenn Sie Literatur aus der Titeldatenbank bestellen, werden die entsprechenden Exemplare automatisch in Ihre Bibliothek (Bestellbuch) übernommen.
  • Auch die Erfassung neuer Exemplare in Ihren Bestand wird zum Kinderspiel, denn die Titel sind ja bereits in der Titeldatenbank vorhanden. Sie müssen nur mit ein paar Mausklicks in Ihren Bestand übernommen werden.
  • Ihre Bibliothek ist automatisch nach juristischen Sachgebieten gegliedert. Damit können Sie Ihre Bücher ohne nennenswerten Aufwand sinnvoll geordnet aufstellen.
  • mein-bibliothekar.de schickt Ihnen bei Bedarf Newsletter über neue juristische Literatur zu. Durch die Verbindung der Titeldatenbank mit Ihrer Bibliothek informieren Sie diese Newsletter sogar über Neuauflagen der Titel, die in Ihrer Bibliothek stehen.

Das System

Die Verbindung der Juristischen Titeldatenbank mit Ihrer Bibliothek ermöglicht ein umfassendes System von Recherche, Bestellung und Verwaltung in einem geschlossenen Programm. An jeder Stelle in diesem Prozess greifen Sie auf konsistente und miteinander verknüpfte Daten zu. anfordern

Wenn Bücher geliefert werden: So arbeiten Sie neue Bücher ein!

In diesem Video erfahren Sie, wie einfach Sie ein neu geliefertes Buch in mein-bibliothekar.de einarbeiten: